Rückblick

  • Workshop "Deep Driving - KI kennenlernen, erleben und verstehen"

    Um komplexe Zukunftsthemen wie Künstliche Intelligenz und Autonomes Fahren für Laien erlebbar zu machen, entwickelte die Forschungsgruppe „Dependable and Autonomous Cyber-Physical Systems“ des Institute for Software and Systems Engineering (ISSE) der TU Clausthal den Workshop „Deep Driving – KI kennenlernen, erleben und verstehen“. In ihm trainieren Teilnehmerinnen und Teilnehmer die neuronalen Netze der Modellfahrzeuge mit dem Ziel, dass diese am Ende des Workshops autonom und fehlerfrei den Parcours meistern können.

    Prof. Dr. Andreas Rausch brachte den Workshop gemeinsam mit dem Team des Center for Digital Technologies (DIGIT) und seiner Forschungsgruppe erstmals nach Hannover. Am 2. Dezember 2021 konnten die Besucherinnen und Besucher der Digitalkonferenz des Landes Niedersachsen TECHTIDE die komplexen Zukunftsthemen KI und Deep-Learning-basiertes autonomes Fahren erleben. „Mit der Teilnahme an der TECHTIDE 2021 konnten wir unseren Workshop zum wiederholten Male einem interessierten Publikum anbieten - nun erstmals in unserer Landeshauptstadt! Ich freue mich sehr, dass unser einzigartiges Workshop-Angebot auf solch großes Interesse gestoßen ist.“, so Prof. Dr. Rausch, Vorstandsvorsitzender des DIGIT und Direktor des ISSE.

    Die Expertise war geballt - Neben dem Staatssekretär für Digitalisierung, Stefan Muhle, steuerten Prof. Dr. Gert Bikker (Vizepräsident für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer der Ostfalia Hochschule), Prof. Dr. Thomas Vietor (Vorstandssprecher des Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeug-technik), Frank Gerken (COO bei SIEMENS Mobility RI) und Andrea Wiencke (Leiterin Regionale Wirtschaftsförderung und Fachkräfte bei der Allianz für die Region GmbH) die Modellfahrzeuge begeistert durch den Parcours.

    Prof. Dr. Thomas Vietor: „Mobilität und Digitalisierung wurden hier in sehr beeindruckender Weise demonstriert. Neben dem Erlernen kam auch der Spaß-Faktor der gemeinsamen Arbeit im Team hinzu. Auch anhand von Modellautos konnte deutlich gemacht werden, wie sich die Technologie rund um die Mobilität und die dafür erforderlichen Kenntnisse von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verändert haben und noch weiter verändern werden.“

    Neue Businessmodelle für eine digitale, nachhaltige Gesellschaft

    Prof. Dr. Rausch lud alle Besucherinnen und Besucher der Konferenz zu seiner Session auf Bühne 5 ein. Mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Wirtschaft, darunter Dr. Christoph Donner (technischer Geschäftsführer der Harzwasserwerke GmbH), Robina von Stein (Geschäftsführerin der R.S.E.M. re-nt UG - www.re-nt.com) und Dr. Dirk Werth (Geschäftsführer des August-Wilhelm Scheer Instituts) sprach er über neue, nachhaltige und digtale Businessmodelle.